Besser heizen – Was läuft im Keller? Vortrag der Verbraucherzentrale am 28.11.2018

Rietberg – Was läuft eigentlich im Heizungskeller – und wie lange wohl noch? Fragen rund um die alte Heizung und Ausblicke auf ihre möglichen Nachfolger bilden den Kern eines Vortrags am Mittwoch, 28. November, im Sonnenhaus.

Ab 19:00 Uhr erklärt Energieberater Helge Pfingst von der Verbraucherzentrale NRW, wie sich moderne Gas- und Ölheizungen von älteren Modellen unterscheiden und warum sie viel Energie sparen. Ausführlich geht er auch auf klimafreundliche Systeme mit erneuerbaren Energien wie Holzpellet- und Wärmepumpenheizungen ein. Die mit allen Systemen kombinierbare Solarthermie ist ebenfalls Thema. Hinzu kommen viele Tipps, wie sich auch abseits des großen Kesseltauschs mit kleineren technischen Maßnahmen einiges an Energie sparen lässt.

Angesprochen sind in erster Linie Eigenheimbesitzer, deren Heizkessel älter als 15 Jahre sind. Bei diesen Anlagen ist davon auszugehen, dass ein Umstieg auf moderne Technik viel Energie spart. Der Vortrag dient als Einstieg in die rechtzeitige Beschäftigung mit dem Thema Heizung, bevor etwa ein Defekt schnelles Handeln ohne solide Planung erzwingt.

Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit für individuelle Fragen. Parkplätze stehen direkt am Haus zur Verfügung (2. Tor am Gallenweg)

Der Vortrag ist Teil der Aktion „Besser heizen“. Informieren über den Vortrag und Anmelden zu einer ermäßigten Energieberatung können Sie sich unter 05244/ 905 919 oder unter www.verbraucherzentrale.nrw/besser-heizen

Rückblick: Drachenfest am Sonntag den 21.10.2018

Danke für die vielen kleinen und großen Besucher! Mit knapp 8.000 begeisterten Menschen haben wir einen neuen Rekord aufgestellt!

 

Das Herbst- und Familienfest im Klimapark – unser großes Drachenfest – lockt jedes Jahr viele kleine und große Besucher an! Der feuerspuckende Drache Fangdorn ist mit dabei, doch auch an vielen anderen Stellen tauchen Drachen auf.

Der Drache Fangdorn begeistert Kinder und auch Erwachsene.

Viele weitere tolle Attraktionen warteten 2018 auf die Besucher: Lava-Drachen Angeln aus den Tiefen der Erde, Bio-Müll-Tüten selber basteln, Kürbisse bemalen,

Flug-Drachen basteln, Virtuelle Realität erleben… Die Besucher können sich sogar einen kleinen Baum mit nehmen und einer Esskastanie ein neues zu Hause geben. Im Gewinnspiel „Einfach Klimaschutz“ gab es ein großes „Starterpaket für den nachhaltigen Haushalt“. Es enthielt, nebem einem Sodastream, Einkaufssäcken, umweltfreundliche Reinigungsmittel, ein Kinderbuch, tolle Seifen und vieles mehr. Hier finden Sie die Inhalt zu Nachlesen und Nachkaufen: Starterpaket für den nachhaltigen Haushalt

Weitere Infos zum Programm und den Ständen finden Sie im Flyer Drachenfest 2018.

Freuen Sie sich gemeinsam mit uns schon auf das nächste Jahr – am 20.10.2019 wird es wieder soweit sein!

Der Klimapark Rietberg im difu Themenheft

Im neu erschienenen Themenheft „Klimaschutz und Tourismus“ des Deutschen Institutes für Urbanistik findet sich ein umfassender Artikel zum Klimapark Rietberg. Hier kommen Sie direkt zum Themenheft.

Vorträge im Sonnenhaus

Regelmäßig am Mittwoch, meistens einmal im Monat, finden in Kooperation mit der VHS Reckenberg-Ems im Sonnenhaus Vorträge zu aktuellen Themen rund um »Wohnen und Energie« statt. Die Stadt Rietberg, die Verbraucherzentrale, die Volkshochschule und die Firma Nova Solartechnik aus Rietberg bündeln so ihre Kompetenzen und stellen sich den Fragen der Bürger und Bürgerinnen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Sonnenhaus im Klimapark

28. November, 19:00-21:00 Uhr:
»Besser heizen – Was läuft im Keller?«
Was läuft eigentlich im Heizungskeller – und wie lange wohl noch? Fragen rund um die alte Heizung und Ausblicke auf ihre möglichen Nachfolger bilden den Kern eines Vortrags am Mittwoch, 28. November, im Sonnenhaus.

Ab 19:00 Uhr erklärt Energieberater Helge Pfingst von der Verbraucherzentrale NRW, wie sich moderne Gas- und Ölheizungen von älteren Modellen unterscheiden und warum sie viel Energie sparen. Ausführlich geht er auch auf klimafreundliche Systeme mit erneuerbaren Energien wie Holzpellet- und Wärmepumpenheizungen ein. Die mit allen Systemen kombinierbare Solarthermie ist ebenfalls Thema. Hinzu kommen viele Tipps, wie sich auch abseits des großen Kesseltauschs mit kleineren technischen Maßnahmen einiges an Energie sparen lässt.

Angesprochen sind in erster Linie Eigenheimbesitzer, deren Heizkessel älter als 15 Jahre sind. Bei diesen Anlagen ist davon auszugehen, dass ein Umstieg auf moderne Technik viel Energie spart. Der Vortrag dient als Einstieg in die rechtzeitige Beschäftigung mit dem Thema Heizung, bevor etwa ein Defekt schnelles Handeln ohne solide Planung erzwingt.

Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit für individuelle Fragen. Parkplätze stehen direkt am Haus zur Verfügung (2. Tor am Gallenweg)

Der Vortrag ist Teil der Aktion „Besser heizen“. Informieren über den Vortrag und Anmelden zu einer ermäßigten Energieberatung können Sie sich unter 05244/ 905 919 oder unter www.verbraucherzentrale.nrw/besser-heizen

 

5. Dezember, 19:00-21:00 Uhr:
»Photovoltaik mit Batterie-Speicher-Technologie und intelligentem Heizen mit Strom«
Sich mit dem Strom der eigenen Photovoltaik-Anlage möglichst unabhängig machen vom Energieversorger, auch wenn die Sonne nicht scheint? In der Nacht oder bei schlechtem Wetter? Dabei hilft Ihnen die Kombination der PV-Anlage mit einem  Stromspeichersystem oder auch mit einem intelligentem Photovoltaik Eigenstrom-System zur Warmwasserbereitung und  Heizungsunterstützung. Auch eine Wärmepumpe lässt sich integrieren. Verschiedene Systeme bietet der Markt an, welches ist für Sie das Richtige?
Der Vortrag zeigt Möglichkeiten auf, für neu geplante PV-Anlagen, aber auch für Nachrüstungen bereits bestehender Anlagen,  den Eigenverbrauch weiter zu optimieren. Vorhandene Überschüsse können in Wärme umgewandelt werden und Ihre Unabhängigkeit vom Stromversorger bis zu 70 % und mehr betragen!
Referent: Klaus-Peter Hüttemann, nova sorlartechnik

17. Januar, 19:00-21:00 Uhr:
»Pelletkessel und Holz-Vergaserheizung – Die moderne Art mit Holz zu heizen«
Seitdem der Mensch entdeckt hat, dass man sich mit Feuer wärmen kann, wird schon mit Holz geheizt. Der Brennstoff hat nicht nur die Eigenschaft, dass er der am längsten genutzte ist. Er wächst auch noch innerhalb einer Generation nach, wodurch er zu den nachwachsenden Rohstoffen und damit zu den Erneuerbaren Energien gehört. Während fossile Brennstoffe wie Erdöl und Erdgas nicht in absehbarer Zeit nachproduziert werden, wächst Holz nicht nur nach sondern speichert dabei auch noch CO2. Trotzdem ist es sinnvoll sparsam mit diesem Rohstoff umzugehen, damit der Wald auch die Möglichkeit hat sich wieder zu regenerieren. So können auch nachfolgende Generationen noch von ihm profitieren.
In seinem Vortrag zeigt Helge Pfingst, dass es auch heute noch modern sein kann mit Holz zu heizen. Nämlich mit Pellet- oder Holzvergaserkesseln, die nicht nur sparsamer sind, sondern auch weniger Abgase produzieren als beispielsweise alte Kamin- oder Kachelöfen.
Referent: Dipl.-Ing. (FH) Helge Pfingst, Verbraucherzentrale NRW, Rietberg
Anmeldung erforderlich (mindestens drei Teilnehmer) unter Telefon (05242) 9030-115 oder per E-Mail an helena.reimer(at)vhs-re.de

Der Eintritt ist frei, Voranmeldungen zum Teil erforderlich (s. o.)
Parkplätze direkt am Haus, Anfahrt über den Gallenweg
Weitere Infos unter Telefon (05244) 928-656 oder -487

 

Änderungen vorbehalten.

Drachen und Kürbisse machen Lust auf Herbst

3.Tigerinnen treffen Kürbisse: Daria (9, links) und Dana (6).

Tigerinnen treffen Kürbisse: Daria (9, links) und Dana (6).

Rietberg. Wer ein echter Herbstfan ist, den bringen etwas Wind, kühle Temperaturen und etwas Regen nicht aus der Fassung. Trotz nicht optimaler Wetterlage sind daher am Sonntag wieder viele Eltern mit ihren Kindern in den Rietberger Klimapark geströmt. Kein Wunder, wussten sie doch, dass ein abwechslungsreiches Programm beim Drachenfest auf sie wartete – eine der beliebtesten Veranstaltungen im Park überhaupt.

Park-Geschäftsführer Peter Milsch war angesichts des schlechten Wetters mit 1500 Besuchern sehr zufrieden. „Natürlich erreichen wir unseren Rekord, den wir bei Sonnenschein mit 5000 Besuchern erzielt haben, dieses Mal nicht. Aber man kann eben nicht immer mit so schönem Herbstwetter verwöhnt werden.“ Vielen Kindern kam zumindest der Wind sogar sehr gelegen. Denn die selbst gebastelten Drachen gingen mit dieser Unterstützung ziemlich gut in die Luft. Die Geschwister Philip (3) und Fenice (6) brachten mit einem blauen und einem gelben Exemplar richtig Farbe in die Angelegenheit. Ihre Mutter Marina Wiens betonte: „Auf das Drachenfest freuen sich die beiden immer schon Wochen vorher.“ Das Angebot sei so vielfältig, dass alle auf ihre Kosten kämen.

Das galt am Sonntag auch für Daria (9) und Dana (6). Zuerst verwandelten sich die beiden Mädchen beim Kinderschminken in flotte Tigerinnen, anschließend ging es zu den eigens zur Verfügung gestellten Kürbissen, die die Besucher nach Lust und Laune gestalten und mit nach Hause nehmen durften.

Und Drache Fangdorn? Der hatte wie immer ziemlich viel Spaß daran, jungen und junggebliebenen Gäste ordentlich einzuheizen. Als feuerspeiendes Urzeit-Geschöpf machte er auf den ersten Blick einen etwas beängstigenden Eindruck. Aber spätestens, als er das erste Mal mit seinen großen Kulleraugen geklimpert hatte, gab es keinen Grund mehr, ihm böse Absichten zu unterstellen.