Jeder kann Klimaschutz: Global Denken – Lokal Handeln,

rieti_drachenfest

Rieti, das Maskottchen der Stadt Rietberg, engagiert sich für den Klimaschutz.

dieser Leitsatz der Lokalen Agenda 21 aus 1990 ist nach wie vor aktuell. Daher orientiert sich auch der Slogan des Klimaparks daran. Die Aufbruchsstimmung in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung hat sich in Rietberg seit den 90er Jahren erhalten. Nachhaltige Entwicklung bedeutet, das menschliche Handeln zukunftsfähig auszurichten: ökologisch, ökonomisch und sozial! Spätestens seit dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung 2002 in Johannesburg ist es eine Strategie, die weltweit zum Tragen kommt.

Fernab von Gesetzgebung, dem Wirtschaftssystem und dem Handeln anderer Staaten, kann jeder den Klimaschutz aktiv zu fördern und den Folgen des Klimawandels entgegentreten. Alle Bürgerinnen und Bürger, Betriebe in Rietberg und alle lokalen Gruppen können zum Beispiel:

  • den Ausbau der regenerativen Energien fördern,
  • Wildblumen pflanzen und Dächer begrünen,
  • Energie sparen überall wo es möglich ist,
  • neue Technologien wie E-Autos oder Stromspeicher ausprobieren,
  • öfter mit dem Rad fahren,
  • Recyclingpapier benutzen …

Was kann man noch tun? Die Projektpartner des Klimaparks und die Klimaschutzmanagerin der Stadt Rietberg helfen gerne weiter. Auf den städtischen Internetseiten finden Sie Informationen zur Nutzung von Solarthermie- und Photovoltaikanlagen auf den eigenen Dächern (Solarpotentialkataster) oder auch für die Nutzung der vorhandenen Dächer als Grünfläche (Gründachpotentialkataster). So lassen sich der Energieverbrauch und die CO2-Belastungen kontinuierlich sengen.

 

Wenn wir gemeinsam global denken und lokal handeln, können wir weltweit gewinnen! Los geht´s!

print