Wasserlandschaft

Wasserlandschaft der Zirkel gGmbH

Nach der 1992 auf den Weg gebrachten Klimakonvention der UN machen sich viele Menschen Gedanken, wie sie zur Rettung dieses Planeten beitragen können. Es geht dabei um nichts Geringeres als die Frage, wie wir heute so leben sollten, dass auch zukünftige Generationen noch in einer lebenswerten Umgebung aufwachsen können. Dabei stellt sich für uns zusätzlich die wichtige Fragestellung, wie wir dieses Ziel erreichen können, ohne dass es auf Kosten von Menschen an anderen Orten der Erde geht.

Ein guter, achtsamer d.h. zukunftsfähiger Umgang mit unseren Böden scheint uns hier von besonders großer Bedeutung zu sein. Von mindestens der gleichen Bedeutung ist aber ein anderer Aspekt des Umdenkens im Klimapark in Rietberg: Unser Projekt „Zukunftschancen für Mensch und Umwelt“  wird von Menschen mit und ohne Behinderung getragen. Menschen mit geistigen und seelischen Behinderungen sind hier (wieder) in das normale Leben integriert und leisten wichtige und anerkannte Arbeit. Ihr „Dazugehören“ bedeutet einen Schritt auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen inklusiven Gesellschaft.  Durch diesen wichtigen Projektbeitrag tragen wir durch unsere Arbeit dazu bei Berührungsängste, Vorurteile und Stigmatisierungen abzubauen und gemeinsam miteinander zu leben.

Unsere Projektziele sind demnach…

  • … die Inklusion von Menschen mit seelischen und geistigen Behinderungen.
  • … einen Beitrag zur Klimarettung zu leisten und neue Perspektiven für eine nachhaltige
    Zukunft zu vermitteln.
Brueckenlandschaft

Die Zirkel gGmbH betreibt eine rund 3.500 m² große Fläche im Klimapark

Auf dem ca. 3.500 m2 große Areal der Zirkel gGmbH im Klimapark Rietberg wird der Öffentlichkeit die Möglichkeit geboten, sich mit den Chancen der privaten ökologischen Stromversorgung durch Windkraftanlagen und für die private Nutzung durch Photovoltaikanlagen zu beschäftigen. Auch die interessanten und erstaunlich einfachen Möglichkeiten der Bodenbewirtschaftung mit Hilfe der Terra Preta werden anschaulich dargestellt.

Terra Preta – portugiesisch für „schwarze Erde“ – ist ein humusreicher und fruchtbarer Boden, der aus selbst hergestelltem Humus und Holzkohle entsteht. Das Besondere an der Terra Preta Erde ist ihre positive Eigenschaft als natürliches Düngemittel und als CO2-Speicher.

Wer sich selbst von der Qualität und Einsatzmöglichkeit dieser Erde informieren und überzeugen möchte, kann dies gerne auf unserem Gelände bei einem Besuch tun.

Ein/e Mitarbeiter/in ist für Sie

  •  montags bis freitags zwischen 10:00 – 15:00 Uhr auf dem Gelände anzutreffen. Es können aber auch außerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten Termine vereinbart werden.

Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Gabi White selbstverständlich vor Ort zur Verfügung. Bei Nachfragen können Sie sich gerne auch telefonisch an Heike Wache unter 05241/925040 wenden. Frau Wache ist

  • montags bis donnerstags zwischen 8:00 – 16:00 Uhr und freitags zwischen 8:00 – 13:00 Uhr zu erreichen.

Terra Preta kostet im 10 Liter Eimer 3,00 € zuzüglich 1,50 € Pfand für den Eimer. Im 20 Liter Eimer 6,00 € zuzüglich 4,00 € Pfand für den Eimer.

Projektpartner: Zirkel gGmbH

Die Zirkel gGmbH betreibt einen Fachdienst für Menschen mit geistigen und seelischen Behinderung. Sie bietet Arbeits-, Wohn- und Freizeitangebote für 100 Menschen an verschiedenen Orten im Kreis Gütersloh. Das Angebot der Werkstätten und Integrationsbetrieben erstreckt sich von tagesstrukturierenden Maßnahmen für verhaltensauffällige Menschen mit hohem bis sehr hohem Unterstützungsbedarf über Belastungserprobung bis hin zu sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen.

Die Zirkel gGmbH, die seit 1995 besteht, ist ein Kooperationspartner der Zirkel Integration gGmbH (ehemals Zirkel e.V.), die seit 1988 knapp 250 Menschen mit geistigen und seelischen Behinderungen stationär und ambulant im alltäglichen Leben betreut. Zusätzlich unterstützt und betreut unser hausinterner Pflegedienst 60 Menschen außerhalb von Wohnverbänden innerhalb des Kreises.

Um eine inklusive Gesellschaft zu ermöglichen, in der alle Menschen in ihrer Vielfalt und mit ihren höchst heterogenen Lebensweisen ihren Platz haben, gilt es noch einen langen Weg zu gehen. Gemeinsames und partnerschaftliches Leben, Lernen und Arbeiten von Menschen mit und ohne Behinderungen sollte dabei als immer selbstverständlicher in der Gesellschaft gelten.

Mit unserem Projekt erhoffen wir uns einen Beitrag zu diesem Ziel beitragen zu können und freuen uns auf die Förderung neuer (ökologischer) Zukunftsperspektiven in Sachen Umwelt und der Inklusion von Menschen mit geistigen und seelischen Behinderungen.

Gewaechshaeuser

Gewächshäuser zum Anpflanzen von einheimischen Pflanzen und Gemüse.

Weiter Informationen: www.zirkel-guetersloh.de

print