Monatsarchive: Oktober 2015

Stadtradeln: Gewinnübergabe beim Drachenfest

Alex Wunder, Helmut Kahleis (Martinschule), Nicole Bergmeier, Anika Hering mit Jörg Stinn, Ralf Reinkemeier, Dirk Haverland und Norbert Bunse (von links) vom RSC Rietberg nach der Preisverleihung beim Drachenfest.

Mit 257 aktiven Radlern binnen drei Wochen war die erste Teilnahme Rietbergs an dem bundesweiten Stadtradel-Wettbewerb ein feiner Erfolg. Die fleißigsten Radfahrer hat Initiatorin Anika Hering jetzt mit schönen Preisen geehrt. Besonders fest im Sattel saßen erfahrungsgemäß die Mitglieder des Radsportclub (RSC) Rietberg. 25 Frauen und Männer hatten sich unter dem Teamnamen »Kette immer rechts« zusammengetan und innerhalb des dreiwöchigen Aktionszeitraumes jeden Kilometer auf dem Rad protokolliert. 12.185 Kilometer kamen so zusammen – immerhin ein Viertel der in Rietberg zusammengestrampelten Gesamtstrecke. Den Preis für das größte Team erhielt die Martinschule. 58 Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrerinnen und Lehrer, hatten fleißig in die Pedale getreten. „Alle Rietberger Bürger, die vom Auto aufs Rad umsteigen, sind für uns Gewinner“, sagt Anika Hering. Daher hat sie die weiteren Preise unter allen teilnehmenden Radlern ausgelost. „Es muss nicht immer der gewinnen, der ohnehin schon ein gut trainierter Radler ist. Wenn sich jemand die Mühe macht, das Rad aus dem Schuppen zu holen, um ins Dorf zu fahren, ist das oft genauso hoch zu bewerten“, sagt Rietbergs Klimaschutzmanagerin.

Über 3.000 Besucher nutzten vergangenen Sonntag das trockene Wetter, um einen spannenden und informativen Tagesausflug zum Drachenfest in den Klimapark zu machen.

Rotorblätter werden im Klimapark weiter genutzt

Die neuen Sitzgelegenheiten im Klimapark sind ein echter Hingucker: Es sind nämlich drei Rotorblätter einer ehemaligen Windkraftanlage – zwölf Meter lang und im Dreieck angeordnet. Zwischen Sonnenhaus und Solartracker sind die drei Windrad-Flügel sicher auf der Wiese montiert, dass Besucher ungefährdet darauf sitzen und Kinder gefahrlos darauf klettern können.

Die drei Rotorblätter hat die Stadt Rietberg aus Herford übernommen. Dort waren sie als Beitrag des niederländischen Desigerns Césare Peeren zum Deutschen Recycling-Designpreises vor dem Museum Marta Herford ausgestellt. Peeren gewann mit der Umfunktionierung von Rotorblättern zu Elementen in der Stadtgestaltung den 2. Preis.Vor dem Herforder Museum konnte das Kunstwerk jedoch nicht dauerhaft stehen bleiben und Rietbergs Klimaschutzmanagerin Anika Hering war rechtzeitig aufmerksam geworden. „Im Klimapark haben wir einen schönen Platz dafür und durch die Rotorblätter ist nun auch das Thema Windkraft verstärkt im Park vertreten“, sagt Hering.

Kampagne „Heizkosten senken“ der Verbraucherzentrale NRW

Am Donnerstag, den 22. Oktober von 9 bis 17 Uhr geht es in der Beratungsstelle Rietberg um die Gaspreise. Durch Wechsel des Energieliefervertrages lassen sich in vielen Haushalten jährlich einige Hundert Euro Heizkosten einsparen, weiß Energieberater Martin Brandis. Besonders ungünstige Kosten haben Verbraucher in der Grundversorgung. Verbraucher, die an diesem Aktionstag Rat suchen, bringen am besten ihre letzte Gasrechnung mit, empfiehlt der Energieberater. So lassen sich direkt bisherige Kosten mit aktuellen Angeboten vergleichen.

Ratsuchende können ohne Anmeldung die Beratungsstellen im Sonnenhaus des Klimapark Rietberg aufsuchen und bekommen konkrete Informationen und Empfehlungen zu den angekündigten Themen. Alle Beratungen an den Aktionstagen sind kostenlos. Auch Beratungen per Telefon oder Email sind möglich.

Energieberatung Rietberg
Im Klimapark 7 (Zugang zum Klimapark vom Tor im Gallenweg)
05244 – 90 59 19
rietberg.energie@vz-nrw.de