Jahresarchive: 2012

Von der lokalen Ebene aus globale Veränderungen durchsetzen

Interview mit Nobelpreisträgerin Elinor Ostrom zum Klimawandel*

Nobelpreisträgerin Elinor Ostrom. Foto: Ric Cradick/Indiana University

Nobelpreisträgerin Elinor Ostrom. Foto: Ric Cradick/Indiana University
Ohne lokale Initiativen kann der Klimawandel nicht wirksam bekämpft werden, davon war Elinor Ostrom überzeugt, die Politische Wissenschaften an der Indiana University unterrichtete. Am 12. Juni verstarb Sie mit 78 Jahren. 2009 wurde sie für ihre Arbeiten zum verantwortungsvollen Umgang mit den gemeinsamen Gütern der Menschheit mit dem Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet – und ist bislang die einzigste weibliche Trägerin des Wirtschafts-Nobelpreises. Sie sprach kürzlich mit IRIN, der Nachrichtenagentur der Vereinten Nationen zu humanitären Themen, über „Polyzentrismus“, Rio+20, den Klimawandel, Vertrauen und die Macht lokalen Handelns.

Weiterlesen

Der Konsens-Marathon

Seit 18 Jahren treffen sich Politiker und Experten einmal jährlich zum Weltklimagipfel, um wichtige Entscheide für die globale Klimapolitik zu fällen. So auch dieses Jahr an der Konferenz von Doha. Zu viel Aufwand und Spektakel, zu wenig Ertrag, lautet ein häufig gemachter Vorwurf. Was die Klimagipfel wertvoll macht, zeigt ein Blick auf die inneren Mechanismen bei der Suche nach Entscheidungsmöglichkeiten.
Globe, ETH Zürich, 7. Dezember 2012, Artikel «Der Konsens-Marathon»

 

 

 

Solarstrom – ausgereifte wirtschaftliche Technik mit Ausblick

Das Sonnenhaus im Klimapark Rietberg lädt ein zum dritten Vortragstermin zum Thema Photovoltaik am Mittwoch, 12. Dezember, um 19.00 Uhr.

Markus Green von der Firma nova solartechnik gmbh nimmt sich Zeit für die Fragen der Zuhörer und zeigt auf, das die Installation einer PV-Anlage nach wie vor eine wirtschaftliche, zukunftsweisende Investition ist. Neben dem Eigenverbrauch wird auch der Einsatz von Speichertechnologien thematisiert.

Konkret zum Thema Stromspeicher beginnt die neue Vortragsreihe wieder am Mittwoch, den 23. Januar mit dem Thema „Eigenverbrauchsoptimierung mit Stromspeicher“.
Warum sollten Sie Sonnenstrom einspeisen, wenn Sie denselben direkt speichern und später verbrauchen können? Ein Fachmann der Firma Donauer referiert zum Thema.

Die Veranstaltungen sind kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einlass erfolgt am Kassenautomaten des Klimaparks Rietberg. Parkplätze sind an der Stennerlandstraße in ausreichender Anzahl vorhanden. Weiter Informationen gibt es unter 05244 /928 656.

ARMUTSZEUGNIS

„Wenn wir wollen, dass die Armut der Vergangenheit angehört, dann müssen wir zunächst die Vergangenheit der Armut begreifen“, so beginnt Ben Lewis‘ amüsanter und zugleich düsterer Streifzug durch die Geschichte der menschlichen Armut, von der Lebensmittelnot der frühen Jäger und Sammler bis hin zur gegenwärtigen Krise des Kapitalismus. Weiterlesen

Spende für das Jugendwerk Rietberg

Zum zweiten Mal fand im Klimapark zum Ende der Herbstferien das Drachenfest statt und lockte bei fast schon sommerlichen Temperaturen 4000 Besucher an. Bei vielen angebotenen Aktionen vom Drachenbasteln bis zum Kürbisanmalen kam für Groß und Klein keine Langeweile auf.

In bewährter Form stellt das Team vom Sonnenhaus die Cafeteria mit Kaffee, Kuchen und Waffeln in den Dienst der guten Sache. Die Erlöse waren für das Jugendwerk in Rietberg bestimmt.

Bei der Spendenübergabe im Sonnenhaus konnten Fa. Jaeger und Fa. nova-solartechnik dem Jugendwerk erfreuerlicherweise wieder 500,00 € überreichen. Eingesetzt wird das Geld für ein Außengerät beim „Haus am See“ in Mastholte.

Begeistert waren Frau Landwehrjohann und Frau Voß vom Jugendwerk von der Besucherschar im Klimapark, hatten sie doch selbst Waffeln mitgebacken. Und auch die Kinder vom „Haus am See“ freuen sich schon jetzt auf das neue Spielgerät im Garten.

Foto (v.l.: Laura Burghardt (Praktikantin), Stephanie Plaßmann (Leiterin Haus am See), Doris Wördekemper (Jaeger Haustechniksysteme),  Ingrid Landwehrjohann (pädagogische Leiterin Jugendwerk), sowie Nikole und Mareike)